Startseite | IBC Kreativ | Cocktailbar selber bauen

Cocktailbar selber bauen

« Der IBC als Partyhighlight »

Eine Cocktailbar gehört nicht nur zu jeder vernünftigen Party, sondern auch in jeden Club, der etwas auf sich hält. Sie ist der perfekte Treffpunkt, damit sich Menschen kennenlernen und austauschen können – und natürlich auch, um dort leckere Cocktails zu schlürfen. Allerdings muss sie auch einen gewissen Reiz haben, damit sie einladend wirkt und für gute Stimmung sorgt. Wie man aus einem IBC Container eine Cocktailbar selber bauen kann, können sie hier nachlesen.

Kein Partyclub ohne Bar

1000l LED Kubik® StehtischEine Bar ist in vielen Clubs das Herzstück der gesamten Einrichtung. Ohne sie geht es einfach nicht. Häufig handelt es sich dabei um eine Cocktailbar, die dann natürlich auch mindestens so reichhaltig und bunt sein sollte, wie die unzähligen Getränke, die es an ihr gibt. Dumm nur, dass so ein besonderer Bartresen in der Anschaffung auch sehr teuer ist. Das Besondere, Auffällige und Einzigartige kostet einfach Geld – es sei denn, man baut sich so eine Bar ganz einfach selbst. Eine außergewöhnliche Cocktailbar zu bauen ist tatsächlich leichter, als man vielleicht denkt. Der Trick: Man nutzt dafür einen oder mehrere Intermediate Bulk Container (IBC) und beleuchtet diese von Innen.

Die Wirkung, die sich dadurch erzielen lässt, ist phänomenal. Sie bewirkt einen ganz eigenen Zauber, der nicht nur für Aufmerksamkeit sorgt, sondern auch eine kuschelige Wohlfühlatmosphäre schafft. Und genau das ist es ja wohl, was man von einer Cocktailbar erwarten sollte.

Selber bauen: Das braucht man für eine schicke Bar

Ein IBC Container ist normalerweise alles andere als ein Blickfang. Er ist ganz und gar auf Funktionalität getrimmt und deshalb auch in einem relativ kalten Industriedesign gehalten. Gerade das aber ist der Clou an unserer selbst gebauten Bar: Wir verwandeln diese schnöden Dinger in einen reizvollen Augenschmaus, der auf jeden Fall für Aufmerksamkeit sorgt. Je nach Größe der Bar benötigen wir dafür einen oder mehrere Container. Diese sind gebraucht sehr günstig erhältlich. Weil wir die Tankblase von innen beleuchten wollen, brauchen wir außerdem eine LED-Beleuchtung. Alternativ sind mittlerweile unter dem Stichwort LED-Kubik auch IBCs erhältlich, die bereits mit einem LED-Leuchtsatz ausgestattet sind. Schlussendlich ist auch noch eine Tischplatte in der richtigen Länge sowie ein Satz Befestigungsklammern vonnöten. Das war es dann aber auch schon mit der Materialliste. Werkzeuge wie etwa eine Stichsäge sind meist eh vorhanden oder können ausgeliehen werden.

LED Leuchteinheit für IBC Container EEK: A (von A+++ bis D) RGB

Cocktailbar selber bauen: So geht’s

Bevor wir hier näher auf die konkrete Bauanleitung eingehen, soll zunächst das Grundprinzip erklärt werden. Der IBC bildet den Korpus für unsere Bar. Die Beleuchtung der Tankblase dient dabei zur optischen Aufwertung. Und die auf den Containern aufgesetzte Platte aus Holz oder Kunststoff fungiert als eine Art Tisch- oder Barplatte – zum Beispiel zum Abstellen des Cocktailgases. In einem ersten Schritt müssen wir uns klar darüber werden, wie lange unsere Bar sein soll und welche Form wir haben möchten. Von beidem ist abhängig, wie viele IBCs wir benötigen. Die einzelnen Tanks lassen sich nämlich problemlos aneinanderreihen und mittels der Platte sicher verbinden. In der Formgebung sind nach diesem Prinzip eine L- oder U-Form möglich. Ist die Anzahl klar, geht es daran, die Tankblasen mit der LED-Beleuchtung zu bestücken – es sei denn, man nutz gleich einen LED-Kubik. Die Bestückung erfolgt über die Einfüllöffnung am oberen Rand des Tanks. Das Stromkabel wird dann wird dann über die Auslauföffnung am unteren Rand ins Freie geführt. Unter Umständen muss dafür die angebrachte Auslaufarmatur erst abgeschraubt werden.

Die IBC Bar ist ideal für die nächste Gartenparty
© Vittaya_25 – stock.adobe.com

Ist dies geschehen werden die Tanks aneinandergereiht und in der gewünschten Form aufgestellt. Dann muss die Platte aufgesetzt werden. Grundsätzlich ist es natürlich auch möglich, jeden einzelnen IBC mit einer eigenen Platte zu versehen. Dies ermöglicht eine leichtere Umgestaltung und auch die Verwendung an anderen Orten. Eine durchgehend Platte sorgt hingegen für mehr Stabilität. Die Platte kann aus Holz oder Kunststoff sein, sollte auf jeden Fall aber optisch etwas hermachen. Man besorgt sie sich am besten im Baumarkt und lässt sie sich dort auch gleich in der richtigen Größe zuschneiden. Wichtig ist, dass sie die gesamte Oberfläche des IBCs komplett abdeckt. Sie wird dabei auf den oberen Rahmen der Gitterbox, ohne die IBCs nicht denkbar sind, aufgelegt und mit handelsüblichen Klemmen befestigt. Damit ist unsere Cocktailbar zumindest im Rohbau fertig.

Cocktailbar bauen und selbst gestalten

Das wichtigste Gestaltungselement unserer Bar sind die Beleuchtungen im Inneren der Tankblasen. Sie illuminieren die gesamte Blase abwechselnd in unterschiedlichen Farben. Im Prinzip leuchtet dabei der gesamte Bartresen von innen heraus und sorgt damit jeweils für ganz bestimmte Stimmungen. Über die Beleuchtung hinaus ist es natürlich sinnvoll, das gesamte Konstrukt zusätzlich zu gestalten. An den Metallstreben der Gitterbox lassen sich nämlich Dekoelemente aller Art sehr leicht anbringen – von Luftschlangen und Girlanden über Ballons bis hin zu speziellen Objekten wie etwa kleinen Teddybären oder Puppen im Bikini. Der Kreativität sind da keine Grenzen gesetzt. Im Idealfall wird die Deko bestimmten Mottos angepasst. Sie sehen also: Eine reizvolle Cocktailbar selber zu bauen ist nun wirklich kein Act. Jede Wette, dass sie dabei so manche ausgetüftelte Profikonstruktion übertrifft. Sie kann dabei zusätzlich im Freien als Gartenbar oder grundsätzlich als mobile Bar genutzt werden. Egal, wo sie zum Einsatz kommt, sie wird stets für gute Stimmung sorgen.