Startseite | IBC Kreativ | Heuraufe selber bauen
© Melory / Fotolia.com

Heuraufe selber bauen

« IBC nicht nur als Tiertränke wertvoll »

Egal, ob Pferde, Kühe, Schafe oder Ziegen – sie alle wollen vor allem Grünfutter als Nahrung. Dabei spielt es keine allzu große Rolle, ob es sich um frisches Gras oder um Heu handelt. Beides rupfen die Tiere am liebsten mit dem Maul aus einer sogenannten Raufe. Wie sie aus einem IBC Container so eine Heuraufe selber bauen können, können Sie hier nachlesen.

Traditionelle Raufe, modern interpretiert

Tiere mittels einer Heuraufe mit Futter zu versorgen hat eine lange Tradition. Kein Wunder: Pferde, Schafe, Ziegen und selbst Kühe können sich bedienen, wann immer sie dies für richtig halten. Feste Fütterungszeiten sind nicht notwendig. Das gefällt den Tieren und entlastet zwangsläufig auch den Tierbesitzer.

Zwei Pferde fressen Heu
© virgonira / Fotolia.com

Vor allem wer Pferde in Boxen hält, ist er mit einer Heuraufe bestens bedient. Zu lange Fresspausen sind nämlich schlecht für den Pferdemagen. Unter Umständen kann es dadurch sogar zu erheblichen gesundheitlichen Problemen kommen. Da ein Pferd die meiste Zeit des Tages aber alleine in seiner Box steht, braucht es eine Möglichkeit an Nahrung zu kommen. Ein raufenähnliches Konstrukt ist dafür ideal.

Tatsächlich lässt sich so eine Heuraufe für Pferde auch selber bauen – und zwar ganz einfach, indem man dafür einen IBC Container verwendet. Und was bei Pferden funktioniert, klappt natürlich auch bei anderen Tieren.

Das Raufenprinzip und seine Vorteile für Mensch und Tier

Eine Raufe ist nichts anderes als ein relativ simpel konstruiertes Gestell aus Holz, Metall oder Kunststoff. Der Aufbau erfolgt häufig in einer Kombination aus vielen Längs- und nur wenigen Querstreben. Pferde, Schafe und Ziegen haben so die Möglichkeit, das Heu im Raufeninneren mit ihrem Maul nach draußen zu ziehen bzw. zu rupfen, um es dann zu fressen. Hinter dem Ausdruck Raufe verbergen sich schließlich die altdeutschen Worte für rupfen, reißen oder ausreißen.

raufenprinzip-pferd
© canecorso / Fotolia.com

Der große Vorteil dabei ist, dass dies der natürlichen Futteraufnahme der Tiere entspricht. In freier Natur oder auf einer Weide würden sie ja vornehmlich Gras aus dem Boden reißen. Hinzu kommt, dass die Tiere dadurch beschäftigt sind und mehr Abwechslung vor allem bei der Haltung in einem Stall haben. Der Tierbesitzer wiederum kann auf diese Weise ganz leicht kontrollieren, wie viel jeweils gefressen wird und wann es Zeit zum Nachfüllen ist. Das Raufenprinzip ist also denkbar einfach, bietet aber jede Menge Vorteile.

Heuraufe selber bauen: Warum sich ein IBC besonders für Pferde eignet

Sieht man sich den Aufbau eines IBCs an, dann sticht natürlich sofort ins Auge, dass die Gitterbox, die die Tankblase umschließt, schon von Hause aus einem Raufengestell ähnelt. Im Prinzip müsste man also nichts anderes machen, als die Tankblase heraus zu nehmen, um  die Box umzufunktionieren. Sie eignet sich dabei vor allem für Pferde. Ironischerweise darf die Heuraufe für die relativ großen Tiere nicht allzu hoch sein. Müssen sie nämlich ihren Hals nach oben drücken, droht der gefürchtete Senkrücken – ein ernstes orthopädisches Problem. Es fällt Pferden jedenfalls deutlich leichter, den Hals nach unten zu senken.

1000l-ibc-wassertank-auf-kunststoffpalette-gespuelt

Logisch, das entspricht ja auch dem natürlichen Fressverhalten auf der Wiese oder in der Steppe. Ein IBC Container hat für die Tiere eine geradezu ideale Höhe. Er ist von den Abmessungen her außerdem klein genug, um relativ locker in eine Pferdebox zu passen.

Eine Heuraufe für Pferde selber bauen

Etwas selber zu bauen macht natürlich deutlich mehr Spaß, als einfach nur ein fertiges Produkt zu kaufen. Mitunter lässt sich dadurch auch noch ganz erheblich Geld sparen. Um aus einem IBC eine Heuraufe selber zu bauen und damit sein Pferd glücklich zu machen, nimmt man zunächst die Tankblase aus der Gitterbox.

ibc-gitterbox-holzpalette

Damit ist es allerdings noch nicht getan. Das Problem an der Box sind nämlich die vielen Querstreben. Sie können das Tier ganz erheblich daran hindern, überhaupt an das Heu zu gelangen. Die Zwischenräume sind für das relativ große Maul einfach zu klein. Deshalb müssen einige der Querstreben zumindest teilweise entfernt werden. Am besten man schneidet mit einem Winkelschleifer bzw. einer Flex die kleinen Verbindungen zwischen zwei Längsstreben heraus.

metall-schleifen
© mhp / Fotolia.com

Die obere und die unter Querstrebe muss dabei allerdings unangetastet bleiben, da sie ganz wesentlich für die Stabilität der Konstruktion sorgen. Wichtig ist, dass die Schnittflächen abgerundet und penibel glatt geschliffen werden. Macht man das nicht, kommt es früher oder später zu unschönen Verletzungen. Das war es dann aber auch schon, um eine Heuraufe selber zu bauen.

Die Tankblase ganz einfach als Tränke nutzen

Natürlich drängt sich jetzt sofort die Frage auf, was man denn mit der Tankblase macht. Aus der Gitterbox eine Heuraufe zu bauen ist ja schön und gut, den Tank aber ungenutzt zu lassen wäre schlicht Verschwendung. Deshalb: Aus der Tankblase lässt sich mit nur wenigen Handgriffen eine perfekte Tränke für das Pferd konstruieren. Dazu schraubt man einfach die standardmäßig angebrachte Auslaufarmatur ab und bringt stattdessen eine spezielle Tränkenarmatur an, die es komplett für wenig Geld zu kaufen gibt.

ibc-adapter-s60x6-pferdetraenke-anschlussset

Diese Tränke verfügt über einen Mechanismus, der nur dann Wasser nachfließen lässt, wenn das Tier ihn mit seiner Schnauze beim Trinkversuch auslöst. Er ist somit eine überaus saubere und effektive Lösung.

2-liter-traenkebecken-mit-niederdruck-ventil

Die zur Tränke umformierte Tankblase kann man dann ebenfalls bequem in der Pferdebox platzieren. Am besten man stellt sie in eine Ecke neben der Raufe, so dass sie von zwei Seiten gestützt werden kann. Normalerweise bewahrt aber schon alleine das enorme Gewicht von 600 oder 1 000 Litern Wasser den Tank vor dem Umfallen.