Startseite | IBC in Unternehmen | IBC in Lager und Logistik
© Artur Nasyrov / Fotolia.com

IBC in Lager und Logistik

In der modernen Logistik und Lagerhaltung spielen die Faktoren Zeit und Effizienz eine enorm große Rolle. Kein Wunder also, dass dort mehr und mehr Intermediate Bulk Container zum Einsatz kommen. Sie eignen sich perfekt für die Lagerung und den Transport von flüssigen und rieselfähigen Stoffen. Warum IBCs dafür geradezu prädestiniert sind und was sie auszeichnet, erfahren Sie hier.

 Just in time

Vorbei die Zeiten, in denen ein- oder zweimal im Jahr ein Lager aufgefüllt wurde, um dann monatelang von den eingelagerten Materialien zu zehren. Betriebswirtschaftlich macht das auch wenig Sinn. Man bindet unnötig Kapital, das sich an anderer Stelle viel sinnvoller einsetzen lässt. Das Zauberwort heute heißt „Just in time“. Dahinter steht sehr vereinfacht ausgedrückt der Gedanke, dass beispielsweise Rohstoffe erst dann angeliefert werden, wenn sie ein Unternehmen für die Produktion auch tatsächlich benötigt. Eine teure Lagerhaltung kann somit entfallen bzw. deutlich reduziert werden. Damit das auch klappt, ist eine ausgeklügelte und effiziente Logistik vonnöten. Und genau da kommt der IBC Container ins Spiel. Er besitzt genau jene Eigenschaften, die bei der Lagerung und dem Transport von flüssigen Stoffen effiziente logistische Prozesse überhaupt erst möglich machen. Folglich verwundert es auch nicht, dass die modernen Tanks die guten alten Fässer mehr und mehr verdrängen. Es lohnt sich, die Gründe dafür noch einmal genau zu beleuchten.

Fässer werden nach und nach von IBCs verdrängt
© Ulrich Müller / Fotolia.com

IBC in Lager und Transport: Warum es sich um eine perfekte Kombination handelt

Es gibt im Prinzip drei Möglichkeiten, Flüssigkeiten und rieselfähige Stoffe zu lagern bzw. zu transportieren. Es können dafür entweder Fässer verwendet werden oder riesige Tanks bzw. Tanklastwagen. Die dritte Möglichkeit liegt mehr oder weniger in der Mitte zwischen den beiden ersten Varianten – der IBC. Sein großer Vorteil ist dabei seine rechteckige Grundform, mit der er gegenüber Fässern eindeutig punkten kann. Die rechteckigen Tanks lassen sich sowohl im Warenlager als auch auf einem Lkw gut unterbringen, weil der Platz dort besser genutzt werden kann. Um das zu verdeutlichen: Vier Fässer mit einem Fassungsvermögen von jeweils 200 Litern benötigen in etwa genau so viel Grundfläche wie ein Container mit einem Fassungsvermögen von 1000 Litern. Mit ihm lässt sich der vorhandene Platz in einem Lager oder auf einem Lkw also viel effektiver nutzen. Oder anders ausgedrückt: Auf der gleichen Fläche lässt sich mit IBCs im Vergleich zu Fässern einfach mehr Material unterbringen – erst recht übrigens, weil sich bis zu drei der Tankpaletten problemlos und sicher übereinander stapeln lassen.

600l IBC Container auf Kunststoffpalette 1000l IBC Container Rebottled auf Kombi-Palette

Der IBC in Lager und Logistik bringt aber noch einen weiteren, überaus wichtigen Vorteil mit. Er lässt sich nämlich ausgesprochen leicht transportieren. Da die Tankblase in einer Gitterbox ruht, die wiederum fest mit einer Europalette verbunden ist, kann jeder Container mit einem Gabelstapler oder Hubwagen bewegt werden. Sicher, auch Fässer lassen sich auf einer Palette transportieren. Allerdings ist damit ein viel höherer Aufwand verbunden. Zunächst müssen die Fässer ja erst einmal auf eine Palette gehievt werden. Dann gilt es sie dort zu befestigen, um ein Umstürzen zu verhindern. Meist geschieht das mit sogenannten Spanngurten, die per Hand von Mitarbeitern befestigt werden. Es ist klar, dass dies alles Zeit und damit auch Geld kostet. Und der Vorgang ist extrem anfällig für Zwischenfälle aller Art, die dann wiederum subtil austarierte Abläufe stören können. Bei IBCs sind die genannten Zwischenarbeiten nicht nötig. Sie sind von Hause aus darauf vorbereitet, sicher bewegt bzw. transportiert werden zu können.

IBCs sind praktisch zu lagern und einfach zu transportieren
© Ulrich Müller / Fotolia.com

Ganz einfach mittendrin im Produktionsprozess

Die ganz speziellen Merkmale von IBCs machen sich nicht nur beim Transport per Lkw oder im Warenlager positiv bemerkbar. Tatsächlich ist es so, dass jeder Container vom Lager aus auch direkt in einen bestimmten Produktionsprozess integriert werden kann. Ein aufwendiges Umfüllen entfällt damit. Man muss lediglich den IBC per Gabelstapler oder Hubwagen direkt zur Produktionsstätte bringen. Dank standardmäßig integriertem Auslaufhahn kann dann mittels Schlauchverbindung eine unmittelbare Zuleitung in eine Produktionsanlage erfolgen. Ist die Tankblase leer, wird der Container einfach durch einen neuen aus dem Lager ersetzt.

25m Spiralschlauch 32mm (1 1/4") Saug-/Druckschlauch

IBC in Lager und Logistik: Wo er überall zum Einsatz kommt

Längst dürfte klar geworden sein, dass ein IBC Container weit mehr ist, als einfach nur ein Wassertank. Selbstverständlich kann er auch als Wassertank genutzt werden, er bietet jedoch weit mehr. Vor allem die mittelständische chemische und pharmazeutische Industrie wissen die Möglichkeiten zu schätzen. In der Kosmetikbranche findet er ebenso Verwendung wie in der Lebensmittelindustrie. Grundsätzlich kann man sagen, dass IBCs überall dort in Lager und Logistik zum Einsatz kommen, wo überschaubare Mengen an Flüssigkeiten benötigt werden. Ein Unternehmen, das für seine Produktion jeden Tag mehrere tausend Liter an Zuckersirup benötigt, wird mehr auf große, fest installierte Tanks und Tankzüge zurückgreifen. Bei einem Betrieb aber, der am Tag vielleicht nur 50 oder 60 Liter an Honig benötigt, sieht das natürlich ganz anders aus. Eine Tankanlage würde hier komplett den Rahmen sprengen. Im Übrigen bieten auch moderne IBCs bei Bedarf ein ausgesprochen großes Fassungsvermögen. Bis zu 3 000 Liter sind möglich. Standardmäßig fasst ein IBC in Lager und Transportwesen aber 1000 Liter.

Transport und Lieferung mit IBCs
© minzpeter / Fotolia.com

Der ideale Partner nicht nur im Warenlager

Logistische Konzepte und ausgeklügeltes Supply Chain Mangement verlangen heute nach Lösungen, die wenig störanfällig und bei denen die Kosten genau kalkulierbar sind. Vergleicht man die moderne Logistik mit einer gut geölten Maschine, dann sind IBCs so etwas wie spezialisierte Rädchen darin. Sie sorgen für einen relativ reibungslosen Ablauf, geringe Kosten und ein sehr hohes Maß an Effizienz. Der Container ist deshalb in vielen Bereichen und Branchen mittlerweile das Lager- und Transportmittel der Wahl. Und man kann getrost davon ausgehen, dass er in Zukunft noch mehr Bedeutung gewinnen wird. Dazu passt, dass ein IBC im Lager bereits alle Voraussetzungen für die auch dort immer bedeutender werdende Digitalisierung besitzt. Die Container lassen sich etwa kinderleicht in digitale Regalsysteme integrieren. Sie sind mit ihrer Konstruktion zudem bestens darauf vorbereitet, von Transportrobotern bewegt zu werden. Im Prinzip reicht es schon heute, einen derartigen Spezialtank mit einem Barcode oder einem RFID-Chip zu versehen, um ihn in nahezu jedem vollautomatisierten System nutzen zu können. Auf seine Art war und ist der vermeintlich einfache Wassertank nicht nur im Warenlager eben ein High-Tech-Produkt.