Startseite | IBC Zubehör | IBC UV-Schutz
© miiko / Fotolia.com

IBC UV-Schutz

« Wie langlebig ist der Tank in der Sonne oder mit UV-Filter? »

Der Intermediate Bulk Container (IBC) zeichnet sich durch eine hohe Funktionalität und eine große Robustheit aus. Er ist nur sehr schwer kaputt zu kriegen. Allerdings hat er mit der Sonne und ihren UV-Strahlen einen höchst gefährlichen Feind, der ihm unter Umständen den Garaus machen kann. Was es in diesem Zusammenhang zu beachten gibt und wie Sie ihre IBCs schützen können, lesen Sie in unserem Artikel zum IBC UV-Schutz.

Die Sonne wärmt – aber sie brennt auch

Sonnenstrahlen im Sommer sind herrlich. Sie wärmen, bräunen und sorgen bei uns für jede Menge Glücksgefühle. Sie sind für Pflanzen aber auch unabdingbar, um wachsen und gedeihen zu können. Kein Wunder also, dass nicht nur Gartenbesitzer froh über jeden sonnigen Tag im Jahr sind. Wer allerdings jemals einen Sonnenbrand hatte, der weiß, dass die lebensspendende Sonne auch ihre Schattenseiten haben kann. Sich ohne Sonnencreme in die Sonne zu legen, kann jedenfalls ein höchst gefährliches Unterfangen sein.

1000l-ibc-container-in-schwarz-auf-kunststoffpalette-neu-schuetzt-vor-uv-licht-und-hitze

Ganz ähnlich verhält es sich auch, wenn IBCs starker Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Sie bekommen zwar definitiv keinen Sonnenbrand, jedoch kann die Dichtheit der Tankblase mit der Zeit Schaden nehmen. Außerdem wirken sich Sonnenlicht und Wärme negativ auf die darin gelagerte Flüssigkeit aus. Dummerweise gibt es keinen IBC UV-Schutz, den man einfach wie eine Sonnencreme auftragen könnte. Letztlich hilft nur eine Schutzhülle oder ein schönes, schattiges Plätzchen für den Container.

UV-Strahlen als Quelle allen Übels für IBCs

Sonnenstrahlen setzen sich aus unterschiedlichen Strahlungsarten zusammen. Ein kleiner, aber enorm gefährlicher Bestandteil sind die sogenannten ultravioletten Strahlen. Sie sind kurzwellig aufgebaut und haben dadurch deutlich mehr Energie. Sie sind es, die zu Verbrennungen auf der Haut (Sonnenbrand) führen und die Funktion des Tanks beeinträchtigen können. Um letzteres zu verstehen muss man sich einmal mehr vergegenwärtigen, dass die Tankblasen von IBCs heute meistens aus High Density Polyethylen (HDPE) gefertigt werden. Der Kunststoff weist eine extrem hohe Dichte auf und sorgt so für die enorme Robustheit des Tanks. Wie die allermeisten anderen Kunststoffe auch, reagiert er jedoch auf Wärme bzw. Hitze und auf ultraviolette Strahlen. Beides kann auf die Molekularstruktur einwirken und zu Veränderungen führen.

Trotz seiner augenscheinlichen Härte ist HDPE immer noch ein relativ elastisches Material. Langanhaltende oder gar dauerhafte ultraviolette Strahlung beeinträchtigt diese Elastizität und führt zu einer Sprödigkeit des Materials.

Damit aber steigt die Gefahr erheblich, dass die Tankblase Risse bekommt oder durch Stöße verletzt wird. Ihr schaden darüber hinaus auch hohe Temperaturen. Zwar verformt sich HDPE erst ab etwa 80 Grad Celsius Außentemperatur, die selbst bei einem sehr heißen Sommer bei uns so gut wie gar nicht erreicht werden dürften. Veränderungen der Molekularstruktur beginnen allerdings bereits bei einer länger anhaltenden Außentemperatur von etwa 40 Grad – und die ist in der Sonne durchaus realistisch. Ohne UV-Schutz leidet folglich die Lebensdauer des Containers erheblich. Da es aber keinen chemischen IBC UV-Schutz gibt, müssen anderweite Schutzmaßnahmen ergriffen werden.

Die Schutzhülle – ein enorm wirksamer IBC UV-Schutz

Wer sich bei starker Sonnenstrahlung im Freien bewegt, tut gut daran, möglichst viel Hautfläche seines Körpers mit Kleidung zu verhüllen. Das ist sogar eine sehr effektive Maßnahme, einem möglichen Sonnenbrand vorzubeugen. Auch IBCs lassen sich relativ einfach verhüllen und auf diese Weise vor den problematischen ultravioletten Strahlen schützen. Eine passgenaue Schutzhülle, die einfach über den gesamten Container gestülpt wird, bietet einen wirklich zuverlässigen Schutz.

ibc-abdeckhaube-uv-folie-geschlossen-in-schwarz

Die Wirkungsweise ist dabei geradezu simpel: Die Hülle verhindert schlicht, dass UV-Strahlen auf den Kunststoff des Tanks treffen. Gleichzeitig sorgt sie aber auch dafür, dass kein Licht auf den Inhalt der Blase trifft. Damit leistet sie einen wichtigen Beitrag dazu, die Algenbildung im Tank zu begrenzen oder gar zu verhindern. Um zu wachsen und sich zu vermehren, benötigen Algen nämlich Sonnenlicht. Ohne Licht sterben sie zwangsläufig ab.

ibc-abdeckhaube-uv-folie-mit-lochauschnitt-in-schwarz

Vor allem bei IBCs, die zum Sammeln von Regenwasser verwendet werden, sind Algen ein häufiges Problem, da über die Dachrinne sehr leicht diverse Mikroorganismen mit dem Wasser in den Tank gelangen können. Fehlt diesen Organismen jedoch das Licht, sterben sie ab. Eine im Handel erhältliche Schutzhülle bietet somit nicht nur einen UV-Schutz für den Wassertank, sondern trägt auch zur besseren Wasserqualität bei.

Ein schattiges Plätzen ist einfach ein Muss

Einen IBC in die pralle Sonne zu stellen, ist grundsätzlich keine gute Idee. Egal, für was er letztlich auch verwendet wird, sollte er nie der direkten Sonnenstrahlung ausgesetzt sein – jedenfalls nicht über eine längere Zeit hinweg oder gar auf Dauer. Im Garten empfiehlt sich deshalb ein möglichst schattiges Plätzchen. Zu denken wäre hier etwa an Standorte, die durch ein Haus, einen Schuppen oder auch einen Baum mehr oder weniger durchgehend Schatten bekommen.

Das gilt übrigens auch dann, wenn der IBC bereits durch eine Hülle geschützt wird. Fehlt so ein Standort im Garten, kann auf der Oberseite eine möglichst große Platte angebracht werden, die weit über die Ränder des Containers hinausreicht. Dadurch lässt sich Schatten ganz einfach künstlich erzeugen. Zwar sorgt diese Maßnahme vor allem für etwas niedrigere Temperaturen, sie bietet aber auch UV-Schutz.

IBC Wassertank an ein moeglichst schattiges Plaetzchen stellen
© animaflora / Fotolia.com

Warum man unbedingt auf einen IBC UV-Schutz achten sollte

Mittlerweile dürfte klar geworden sein, dass dauerhafte Hitze und UV-Strahlen die Tankblase jedes Tanks erheblich schädigen können. Es stimmt zwar, dass es auch hier vor allem auf die Dosis ankommt und ein Übermaß an Sonne nicht sofort zu einem Schaden führt. Über einen längeren Zeitraum hinweg kann es allerdings dazu führen, dass die Blase undicht wird. Ein undichter Tank aber ist praktisch nutzlos, auch wenn er mit einem gewissen Aufwand repariert werden könnte. Im Interesse einer möglichst langen Lebensdauer des IBCs ist der Schutz vor Sonnenstrahlen deshalb unerlässlich.