Startseite | IBC in Unternehmen | Lagerung von Chemikalien
© ginton / Fotolia.com

Lagerung von Chemikalien

« Warum IBCs die beste Lösung sind »

Die Lagerung von Chemikalien ist stets eine heikle Angelegenheit, können doch durch viele Substanzen Mensch und Umwelt Schaden nehmen. Die Behältnisse, in denen solche Stoffe gelagert werden, müssen deshalb ganz besondere Anforderungen erfüllen und vor allem sicher sein. Warum sich Intermediate Bulk Container (IBC) dafür perfekt eignen, erfahren Sie hier.

Wohin mit den Chemikalien?

Chemische Stoffe spielen in vielen Prozessen und in zahlreichen industriellen Bereichen eine wichtige Rolle. Der Umgang mit ihnen ist nicht immer einfach, vor allem dann nicht, wenn es sich um aggressive Stoffe handelt. Hier gilt es zurecht, sich die Frage zu stellen, wie die ideale Lagerung für Chemikalien aussieht.

Chemikalie
© Hanna / Fotolia.com

In den letzten Jahren hat sich der IBC Container in Industrie und Gewerbe zu einem der wichtigsten Behältnisse für die Chemikalienlagerung entwickelt. Mit gutem Grund. Mit ihm ist nämlich nicht nur eine sichere Aufbewahrung, sondern auch ein mindestens ebenso sicherer Transport möglich. Darüber hinaus bietet er auch noch einen hohen Bedienkomfort und ist vielseitig einsetzbar.

HDPE – ein Werkstoff mit hervorragenden Materialeigenschaften

Um es gleich vorweg zu sagen: Nicht jede Chemikalie ist hochgefährlich und richtet gewaltige Schäden an. Man muss hier deutlich die Gefahrstoffe abgrenzen. Dennoch stellt beinahe jede einzelne Chemikalie eine potenzielle Gefahr dar. Sie sicher zu verwahren ist deshalb nie verkehrt. Bei haushaltsüblichen Mengen ist das meist kein Problem. Der Lack verbleibt da einfach in der Dose, in der er gekauft wurde. Bei größeren Mengen hingegen wird es schon etwas komplizierter. Bei Handwerksbetrieben oder in der Industrieproduktion macht es keinen Sinn, mit diesen Kleinverpackungen zu arbeiten – auch, weil das Handling relativ kompliziert wäre. Deshalb braucht es zwingend größere Lagerkapazitäten.

Lagerung von Industrie Material
© industrieblick / Fotolia.com

Der IBC Container hat sich dabei zu so etwas wie eine Ideallösung entwickelt. Grund dafür ist nicht zuletzt auch das Material, aus dem die Tankblase gefertigt wird. Es handelt sich dabei um den Kunststoff High Density Polyethylen (HDPE). Der weist nämlich eine sehr hohe Dichte auf, was wiederum dazu führt, dass Behälter, die aus ihm geformt werden, ebenfalls enorm dicht sind.

1000l IBC Container UN-Zulassung Gefahrgutzulassung auf Kunststoffpalette NEU

Das Material ist darüber hinaus enorm widerstandsfähig und reagiert auch nicht mit den meisten Chemikalien (Säuren und Laugen). Die Gefahr, dass etwa eine bestimmte Säure ein Loch in die Wand einer Tankblase frisst, ist verschwindend gering und nur auf sehr wenige chemische Stoffe begrenzt. HDPE lässt sich zudem leicht in Form bringen und ist auch noch günstig in der Herstellung.

Lagerung von Chemikalien im IBC: Sicherheit im Verbund

Eine dichte, robuste Tankblase ist nur ein Element, das Intermediate Bulk Container zu idealen Lagerbehältnissen für Chemikalien macht. Weitere kommen hinzu. Da ist etwa die Gitterbox, in der die Blase steckt. Sie schützt sie zusätzlich und bewahrt sie vom Umfallen. Da ist aber auch die Europalette, auf dem das ganze Gebilde ruht. Durch sie wird ebenfalls die Standfestigkeit gestärkt. Außerdem macht sie den Transport der Container zum Kinderspiel.

IBC Gitterbox auf Holzpalette

Insgesamt ist es also der Verbund dieser drei Elemente, der jeden IBC auszeichnet. Da es mit der Lagerung von Chemikalien alleine aber nicht getan ist, kommt noch ein weiterer Aspekt hinzu: Die leichte Bedienbarkeit und die Ausrichtung auf Funktionalität. Das schließt auch die Entnahme seines Inhalts mit ein. Über die standardmäßig integrierte Auslaufarmatur ist eine einfache und sichere Entnahme kein Problem.

Perfekte Lagerung dank Zubehör

Industrie- und Gewerbeunternehmen, die IBCs nutzen, um darin ihre benötigten Chemikalien zu lagern, wissen neben diesen Vorteilen allerdings auch zu schätzen, dass es für dieses System jede Menge an IBC Zubehör gibt, das die Lagerung und Verwendung zusätzlich erleichtert. Dazu gehören beispielsweise passgenau Abdeckhauben, die den Einfall von Licht verhindern.

ibc-abdeckhaube-uv-folie-mit-lochauschnitt-in-schwarz

Nicht minder praktisch sind aufsetzbare Rührwerke, mit denen sich eine gleichbleibende Durchmischung des Tankinhalts garantieren lässt. Schlussendlich existieren auch Heizmäntel und Heizmatten, die dafür Sorge tragen, dass die Chemikalie in der Tankblase stets genau die Viskosität hat, die benötigt wird.

1000l-ibc-heizmatte-600-fassheizung-1400w-230v

Kurzum: Auch dieses bewusst auf die Verwendung mit einem Container ausgelegte Zubehör sorgt für ein hohes Maß an Sicherheit, da es ideale Lagerbedingungen unterstützt und Arbeitsabläufe leichter macht.

Gefahrstoffe lagern: Darauf kommt es beim IBC an

Die Tanks eignen sich natürlich auch, um Gefahrstoffe lagern zu können. Sie bringen dazu alle Voraussetzungen mit. Gefahrstoffe sind in unserem Zusammenhang Chemikalien, die bei der Produktion oder der Verwendung eine schädliche Wirkung für Menschen und die Umwelt haben können. Sie dürfen nur in geeigneten Behältnissen gelagert werden. Neue IBC Container erfüllen diese Voraussetzung in der Regel.

1000l IBC Container UN-Zulassung mit Steigrohr (CDS) auf Stahlpalette NEU

Jedoch schreibt der Gesetzgeber vor, dass die Behälter in gewissen Abständen auf ihre Tauglichkeit und Sicherheit hin kontrolliert werden müssen. Das gilt explizit auch, wenn sie zum Transport auf öffentlichen Straßen und anderen Verkehrswegen genutzt werden. Aus dem Gefahrstoff wird dann ein sogenanntes Gefahrgut.

gefahrstoffsymbole
© ernsthermann / Fotolia.com

Auch wichtig: Gefahrstoffe müssen bei der Lagerung wie dem Transport besonders gekennzeichnet werden. Je nach Stoff gibt es bestimmte Piktogramme, die schon auf den ersten Blick klar machen, welche Art von Inhalt aufbewahrt wird. Typischerweise werden diese Piktogramme an gesonderten Freiflächen angebracht, die in die Gitterboxen der IBCs integriert sind.

Die äußeren Umstände beachten

Egal, ob es nun um die Lagerung oder den Chemikalientransport geht – Intermediate Bulk Container erfüllen praktisch alle Voraussetzungen in Sachen Sicherheit. Es gibt nur sehr wenige chemische Stoffe oder Produkte, die darin nicht untergebracht werden dürfen. Eine verbindliche Auskunft kann nur der Containerhersteller geben. In der Regel klärt ein beiliegendes technisches Informationsblatt darüber auf.

300l IBC Container UN-Zulassung Gefahrgutzulassung auf Holzpalette NEU

Mit einem Kunststofftank allein ist es jedoch nicht getan. Die Sicherheit, die er zweifellos bietet, kann nur garantiert werden, wenn auch die äußeren Umstände stimmen. Wenn etwa Stoffe gelagert werden, die definitiv keine hohen Temperaturen vertragen, macht es keinen Sinn, den IBC im Sommer draußen in der prallen Sonne zu lagern – da hilft dann auch keine Schutzabdeckung mehr.

Chemische Container
© hansenn / Fotolia.com

Überhaupt spielen Temperaturen bei der Lagerung von Chemikalien stets eine große Rolle. Grundsätzlich sind die Tankblasen aus HDPE sehr temperaturstabil. Allerdings kann es bereits ab Temperatur von 40 Grad Celsius zu Veränderungen ihrer Molekularstruktur und damit auch zu Gefahren für die Dichtheit kommen.