Startseite | IBC Kreativ | Lebensmittelechte Kanister für Getränke
© wellphoto - stock.adobe.com

Lebensmittelechte Kanister für Getränke

« Getränke industriell und privat platzsparend lagern »

Heute sind wir es gewöhnt, nahezu an jedem Ort und jederzeit auf Getränke zurückgreifen zu können. Ob bei der Arbeit, zu Hause, im Urlaub oder sogar beim Camping an entlegensten Orten – immer steht ausreichend Flüssigkeit zur Versorgung zur Verfügung. Dabei stellen gerade Lebensmittel, wozu Getränkeprodukte unstrittig zu zählen sind, ganz besondere Anforderungen an Transport und Lagerung. Denn Getränkekanister müssen nicht nur Lebensmittelechte Kanister sein, sie müssen darüber hinaus auch für den Getränketransport in Auto oder LKW besondere Voraussetzungen mit sich bringen, um einfach und effizient gehandhabt werden zu können.

Wie Getränke lagern?

Am einfachsten ist es natürlich, flüssige Lebensmittel im Tetrapak oder in Flaschen aufzubewahren und zu transportieren. Allerdings haben diese in der privaten Anwendung am verbreitetsten Methoden zahlreiche Nachteile. Die einzelnen Gebinde fassen jeweils nur sehr geringe Flüssigkeitsmengen, so dass das Verhältnis von Flüssigkeit zu Gesamtvolumen sehr ungünstig ausfällt. In lebensechten Kanistern dagegen, speziell auch Getränkekanister genannt, werden weit größere Volumina gefasst, so dass ein deutlich positiveres Verhältnis von transportiertem Volumen zu Gesamtvolumen des Gebindes entsteht. Optimal sind hier beispielsweise IBC Container, die bis zu einigen Kubikmeter fassen können, ohne dabei die Handhabbarkeit per Flurförderfahrzeug etc. nachteilig zu beeinflussen. Weitere Nachteile der bekannten Haushaltsverpackungen sind der hohe Aufwand, da es sich entweder um Einwegverpackungen handelt oder aber aufwändige Reinigungsprozeduren erforderlich sind, um beispielsweise Flaschen lebensmittelecht zu erhalten. Die Reinigung ist zwar auch bei Großgebinden erforderlich, allerdings lässt sich ein Intermediate Bulk Container weit einfacher und mit weniger Aufwand reinigen, als es bei einer Vielzahl an kleinvolumigen, enghalsigen Glasflaschen der Fall ist. Zuletzt darf festgehalten werden, dass Tetrapaks, Flaschen und auch Getränkedosen effektiv nur in Verbindung mit weiteren Transportutensilien, also Paletten, Kartons etc. zu transportieren sind. Kanister oder auch ein transportabler Wassertank kommen dagegen ohne separat zu handhabende Umverpackungen aus und sparen somit Material, Zeit und letztlich Geld.

Kanister für Nutzwasser oder Trinkwasser beim Campen
© Karl Allen Lugmayer – stock.adobe.com

Anforderungen an die Kanisterlagerung für Getränke

Natürlich ist auch die Lagerung von Getränken im lebensmittelechten Kanister nicht völlig frei von zu beachtenden Punkten und auch möglichen Problemstellungen. Lebensmittelechte Kanister aus Kunststoff sollen diese Eigenschaft nicht nur über einen begrenzten Zeitraum, sondern idealerweise dauerhaft beibehalten. Wichtig ist daher, dass das Behältermaterial keine Veränderung durch die Einwirkung von Wind und Wetter, Temperatur, Schmutz oder auch UV-Licht durchläuft, die zu einem Entfall der Lebensmitteleignung führ. Ebenso darf das gelagerte Getränk keine nachteilige Veränderung durchlaufen. Außerdem sollen die Kunststoffkanister praktikabel und effizient lagerbar, also in erster Linie platzsparend und mit gängigen Hilfsgeräten handhabbar sein.

Kanister mit Schraubverschluss

Das müssen lebensmittelechte Kanister leisten

Doch wo genau liegt die Schwierigkeit für die Behältnisse? Die mechanischen Anforderungen sind durch Getränkekanister beispielsweise durch den Einsatz der IBC Behälter einfach in den Griff zu bekommen. Schwieriger wird es dagegen bei den chemischen Charakteristika. Ein Getränkekanister darf auch unter hoher Temperatur und UV-Lichteinstrahlung keinerlei Stoffe an den Inhalt abgeben. Dazu zählen vor allem in Beschichtungen oder dem Material selbst enthaltene Weichmacher und andere chemische Zusatzstoffe. Andererseits darf der Inhalt sich nicht in Poren des Behältermaterials ablagern. Andernfalls steht zu befürchten, dass ein früher gelagerter Inhalt zukünftige Flüssigkeiten kontaminiert und verändert. Auch hier punktet ein IBC Tank durch eine geschlossene Materialoberfläche und gute Möglichkeiten zur Reinigung.

Welche Anforderungen werden an lebensmittelechte Kanister gestellt?
© Frank-Peter Funke – stock.adobe.com

Lagern und Transportieren – zusätzliche Anforderungen

Es ist davon auszugehen, dass neben der Lagerung der Getränke auch der Getränketransport ohne Umfüllen in andere Gebinde in einem praktikablen Rahmen möglich sein soll. Da aber bereits das Lagern mit gewissen Bewegungen vom oder zum Lagerort etc. verbunden ist, ist auch die Möglichkeit eines Transports im LKW in aller Regel für lebensmittelechte Kanister kein Problem. Lediglich die Möglichkeit zur Sicherung der Gebinde auf dem Fahrzeug ist zusätzlich zu beachten.

Spezielle Anforderungen der Industrie an Getränkekanister

Speziell für die Lebensmittel- und Verpackungsindustrie sind einige Aspekte der Lager- und Transportgebinde ausschlaggebend, die möglicherweise im privaten Umfeld bei Camping oder Selberversorgung nur eine untergeordnete Rolle spielen. So müssen Kanister und andere Industrieverpackungen hier natürlich lebensmittelecht sein, das aber auch für einen möglichst langen Zeitraum mit unzähligen Be- und Entleerungszyklen so beibehalten. Lebensmittelechte Kanister müssen auch industriellen Reinigungsverfahren dauerhaft standhalten, ohne die Qualität der Lagergüter schleichend zu verschlechtern. Außerdem muss der Getränketransport mittels industrieller Großgeräte möglich sein, ohne einer erhöhten Vorsicht zum Schutz der Gebinde zu bedürfen.

Getränkekanister
© customdesigner – stock.adobe.com

Darauf kommt es beim privaten Getränkekanister aus Kunststoff an

Obwohl auch im privaten Bereich selbstverständlich grundsätzlich dieselben Anforderungen an einen Kunststoffkanister für Getränke gestellt werden wie in der Industrie, fällt doch die Gewichtung der einzelnen Aspekte deutlich anders aus. Zwar muss das Gefäß auch privat lebensmittelecht sein. Allerdings fallen die Wechselintervalle deutlich geringer aus und auch mögliche unkritische Verfärbungen oder Veränderungen des Materials dürften weniger störend empfunden werden. Ob sonstiger Urlaub oder speziell Camping, auch der Transport dürfte weniger Wert auf eine möglichst effiziente und robuste Handhabung legen. Stattdessen sollte ein Camping Kanister möglichst leicht und platzsparend sein. Eine einfache Reinigung verbessert die Veränderung des Füllguts und leicht zu bedienende und zugleich sichere Anschlüsse erlaubt eine simple Handhabung. So kann das Thema der Getränkeversorgung beim Camping auf einen Schlag wegen guter Lösungen gedanklich in den Hintergrund treten.

Die Nutzung zu Hause

Auch abseits von Camping und Urlaub im Allgemeinen finden sich im privaten Umfeld zahlreiche Einsatzmöglichkeiten für lebensmittelecht ausgeführte Getränkecontainer. Man denke nur an Selbstversorger, die den eigenen Saft aufbewahren oder sogar zu Most oder Wein weiterveredeln wollen. Aber auch andere Getränke lagern sich in größeren Gebinden häufig besser, weil platzsparender, als unzählige Einzelflaschen. So kann beispielsweise Milch im kleineren Kanister direkt vom Bauer oder Wein vom Erzeuger erworben werden.

Kanister sind zu Hause vielseitig nutzbar
© evannovostro – stock.adobe.com

Der Camping Kanister

Ein ganz besonderer Behälter ist der Camping Kanister. Durch die Besonderheiten des Umfelds beim Camping werden an ihn ebenfalls besondere Anforderungen gestellt. Beim Camping im Urlaub soll das Leben auf vereinfachte Form im Zelt, Wohnmobil oder Wohnwagen erfolgen. Da Leitungsanschlüsse nicht oder nur temporär vorhanden sind, sind lebensmittelechte Kanister von besonderer Bedeutung. Diese dienen einerseits für Getränke, andererseits aber auch als Wassertank für das tägliche Brauchwasser. Da der Getränketransport beim Camping oft ganz oder teilweise zu Fuß erfolgt, sollten die Behälter hierfür besonders leicht und einfach in der Handhabung gestaltet sein. Weiterhin erlaubt eine einfache Reinigung eine flexible Nutzung beim Zelten, so dass heute Frischwasser und Morgen ein anderes Lebensmittel in Abhängigkeit des täglichen Bedarfs gelagert werden kann.