Startseite | IBC Kreativ | Mobile Weidetränke bauen
© ernstboese - stock.adobe.com

Mobile Weidetränke bauen

« Der IBC auf der Weide »

Um Tiere auf einer Weide halten zu können, muss ihre Versorgung mit Wasser gewährleistet sein. Da meist ein direkter Wasseranschluss fehlt, braucht es unbedingt ein Tränkebecken, das am besten auch noch mobil zum Einsatz kommen kann. Eine IBC Tränke, die auf einem alten Anhänger montiert wurde, ist dafür geradezu ideal. Wie man so eine mobile Weidetränke bauen kann, erfahren Sie hier.

Einfache Wasserversorgung für Weidetiere – die bewegbare Weidetränke

Eine Weide ist für viele Tiere im Sommer der ideale Ort, um dort ihre Tage und Nächte zu verbringen. Egal, ob Pferde, Schafe, Ziegen oder Rinde – die Weidehaltung kommt ihren natürlichen Lebensbedingungen schon ziemlich nahe. Die Vierbeiner fühlen sich dort ganz einfach wohl. Während sie sich dabei meist selbst mit Futter versorgen, stellt die Wasserversorgung häufig ein Problem dar. Die wenigsten Weiden liegen direkt an einer Wasserquelle. Folglich braucht es ein Tränkebecken, das den Tieren einen möglichst großen Wasservorrat zur Verfügung stellt. Da das Wasser aber jeweils zur Weide transportiert werden muss, ist Mobilität quasi Pflicht. Theoretisch kann man das Wasser zwar auch fassweise dorthin transportieren, jedoch erfordert dies in der Regel ein mühevolles Umfüllen. Sinnvoll erscheint es daher, aus einem IBC Container eine mobile Weidetränke zu bauen. Neben dem Wassertank und dem Anhänger ist dafür noch eine Tränkevorrichtung nötig, die am Auslaufstutzen der Tankblase montiert wird.

1000l IBC Wassertank in SCHWARZ mit Tränkebecken auf PE-Palette NEU

Darauf kommt es bei einer mobilen Weidetränke an

Wenn Sie eine mobile Weidetränke bauen möchten, dann bringt ein IBC Behälter schon einmal einige wichtige Grundvoraussetzungen mit, um die Basis für das Tränkebecken zu legen. Da wäre zum einen das relativ große Fassungsvermögen. In der Regel sollte es 600 oder 1 000 Liter betragen. Wer Rinder auf einer Weide hält, sollte je nach Anzahl auf eine Größe von 1 500 Litern zurückgreifen. IBC Tanks mit einem derartigen Fassungsvermögen sind natürlich ebenfalls erhältlich. Jeder Container besteht aus drei Teilen. Die Tankblase bildet dabei den eigentlichen Wassertank. Sie sitzt in einer Gitterbox, die sie zuverlässig vor Beschädigungen schützt. Tank und Käfig wiederum ruhen auf einer Europalette, über die sich der gesamte Container leicht auf einen Anhänger montieren lässt. Die Kombination aus IBC und Anhänger ermöglicht erst die so wichtige Mobilität. Das lebenswichtige Wasser kann so direkt transportiert werden. Der Hänger mit dem IBC Container wird einfach auf der Weide abgestellt und verbleibt dort, bis der Tank erneut aufgefüllt werden muss. Beim Bauen dieses Gefährts kommt es vor allem darauf an, dass eine feste Verbindung zwischen der Europalette und dem Anhängerboden hergestellt wird. Dies kann entweder durch eine Verschraubung geschehen oder durch Spanngurte, die über den kompletten Kunststofftank geführt werden. Wichtig ist, dass die Hackklappe des Anhängers abmontiert und der Behälter direkt am hinteren Ende der Ladefläche positioniert wird. Nur dann ist es den Tieren auch möglich aus der Weidetränke zu trinken.

Der eigentliche Clou: das Tränkebecken

An der Tankblase befindet sich im unteren Bereich einer der schmalen Seiten eine Auslaufarmatur. Diese ist mit einer Überwurfmutter am Auslaufstutzen festgeschraubt. Um den Container auch tatsächlich als Tränke nutzen zu können, muss die Armatur abgeschraubt und durch ein sogenanntes Tränkebecken ersetzt werden. Das Tränkebecken ist der eigentliche Clou an einer Weidetränke. Es ist mit einem Mechanismus versehen, der durch die Schnauze eines durstigen Tieres betätigt wird. Erst dann fließt Wasser in das Becken und es kann getrunken werden. Die Tiere haben den Dreh dabei sehr schnell heraus. Wird der Mechanismus nicht oder nicht mehr betätigt fließt auch kein Wasser. Auf diese Weise wird ein sehr sorgsamer und effizienter Umgang mit dem kostbaren Nass gewährleistet. Eine Verschwendung findet nicht statt. Die Montage des Beckens ist geradezu kinderleicht – es muss meist nur auf den Auslaufstutzen aufgeschraubt werden und kann dort dann dauerhaft verbleiben. Das Becken sollte über den hinteren Rand des Anhängers hinausragen, um von den Tieren auch leicht erreicht werden zu können. Übrigens: Hier können Sie sich die Arbeit leichter machen und eine IBC Tränke kaufen, bei der das Becken bereits anmontiert ist.

BC Adapter S60x6 - Pferdetränke inkl. Anschlußset

Die IBC Tränke auf der Weide richtig positionieren

Wer eine derartige mobile Weidetränke nutzen möchte, sollte darauf achten, dass sie stets gerade, also in einer waagrechten Position zum Boden steht. Dabei ist es sinnvoll, einen Anhänger mit vier Rädern oder einem Stützrad an der Anhängergabel zu nutzen. Fehlt bei einem einachsigen Modell das Stützrad, kann es nachträglich montiert werden. Möchte man darauf verzichten, sollte man sich aus einem Stück Holz eine Art Stütze bauen, die unter die Gabel geklemmt wird und den Anhänger in der Waagrechten hält. Letzteres ist allerdings nicht unbedingt ideal. Gerade größere Tiere können die Konstruktion relativ leicht zum Einsturz bringen. Wichtig ist darüber hinaus, dass die mobile Weidetränke an einem möglichst schattigen Platz steht. Dadurch wird das Wasser im IBC Tank nämlich länger frisch gehalten. Als Schutzmaßnahme ist außerdem die Verwendung einer passgenauen Schutzhülle sinnvoll, die das Wasser vor Wärme und Licht bewahrt.

© Soru Epotok – stock.adobe.com

Rechtliche Aspekte, wenn Sie eine mobile Weidetränke bauen möchten

Wer den Intermediate Bulk Container direkt auf dem Aufbau des Anhängers befestigt, muss beim Einsatz auf öffentlichen Straßen lediglich die Standfestigkeit des Wassertanks gewährleisten. Er muss so befestigt sein, dass er nicht verrutschen oder gar vom Hänger fallen kann. Weitere rechtlichen Aspekt sind in diesem Fall nicht zu berücksichtigen. Spielt man hingegen mit dem Gedanken, den Behälter direkt auf der Karosserie eines Anhängers zu befestigen, muss diese Konstruktion neu vom TÜV abgenommen und in den Fahrzeugschein eingetragen werden. Mitunter ist das mit sehr viel Aufwand verbunden.