Startseite | IBC im Garten | Regenwasser im Wandtank speichern

Regenwasser im Wandtank speichern

Regentonnen und IBCs sind ungemein praktisch, wenn es darum geht, Regenwasser zu sammeln. Sie sind in den meisten Fällen allerdings auch nicht unbedingt ein schöner Anblick. Ganz anders sieht da schon ein Regenwasser Wandtank aus, der sich direkt an der Wand bzw. der Fassade eines Gebäudes anbringen lässt. Wieso so ein Wandtank nicht nur optisch glänzt, sondern auch mit seiner Funktionalität, lesen Sie hier.

Wandtanks statt Regentonnen

Dieses Szenario kommt sicherlich vielen Gartenbesitzern bekannt vor: Man lässt das Auge über all die blühende und sprießende Pflanzenpracht im Garten schweifen, erfreut sich an den vielen Farben und vor allem dem satten Grün. Irgendwann landet der Blick jedoch auf der schon etwas in die Jahre gekommen Regentonne. Die Idylle und das Wohlbefinden werden dadurch sofort getrübt. Irgendwie wirkt sie wie ein Fremdkörper, wie etwas, dass da eindeutig nicht hingehört. Ganz ähnlich verhält es sich mit einem Intermediate Bulk Container (IBC), der auch gerne für die Regenwassernutzung verwendet wird.

400l-wandtank-rocky-deko-regenspeicher-steinoptik

Kein Wunder: Fässer wie Container sind letztlich funktionale Industrieprodukte, ohne jeglichen ästhetischen Anspruch. Zum Glück gibt es zwischenzeitlich Alternativen. Eine davon ist der Wandtank. Er weist in der Regel ein individuelles Design auf, an dem sich das Auge mindestens so sehr erfreuen kann wie an den Pflanzen im Garten. Gleichzeitig erfüllt so ein Wandtank auch alle Voraussetzungen, um darin problemlos und effektiv Wasser sammeln zu können. Er ist eindeutig der schönere Regenwassertank.

Was genau ist eigentlich ein Regenwasser Wandtank?

Die Antwort auf diese Frage ist eigentlich kinderleicht. Es handelt sich um einen Tank, der direkt an einer Wand steht bzw. an ihr befestigt wird. Zwar lässt man so einen Tank in der Regel nicht direkt ins Mauerwerk ein, jedoch wirkt er optisch in den meisten Fällen so, als wäre er ein fester Bestandteil der Wand. Im Gegensatz zu einem Fass weist ein Wandtank deshalb meist eine Quaderform auf. Seiten können zwar auch gewölbt sein und damit Rundungen haben, die der Wand zugewandte Seite ist jedoch stets durchgehend flächig. Ein wichtiger Aspekt bei einem Wandtank ist das Design. Er ist als Regenwassertank nicht nur in unterschiedlichen Formen und Farben erhältlich, sondern kann auch ganz spezielle Optiken aufweisen. Eine Holz- oder Bretteroptik ist da ebenso möglich, wie eine Steinoptik. Bei der Auswahl orientiert man sich am besten daran, wie Haus und Garten gestaltet worden sind.

350l Wandtank WOODY in Holzoptik

Ein Wandtank besteht heute meistens aus hochwertigem Polyethylen mit hoher Dichte. Der Kunststoff sorgt nicht nur dafür, dass der Tank bei der Herstellung in nahezu jede gewünschte Form gebracht werden kann, sondern macht die gesamte Konstruktion auch noch ausgesprochen leicht. Gleichzeit ist er ungemein robust und witterungsbeständig. Auch in Sachen Funktionalität müssen keine Abstriche gemacht werden. Ein Regenwasser Wandtank lässt sich problemlos zum Sammeln und Lagern von Regenwasser nutzen. Auch die Gartenbewässerung ist mit ihm kein Problem. Praktisch alle Wandtanks verfügen mittlerweile über einen Auslaufhahn. Dieser Hahn macht es möglich, Wasser für die Bewässerung entweder direkt oder mittels Schlauchanschluss zu entnehmen. Kurzum: Ein Wandtank verbindet anspruchsvolles Design mit einer für die Bewässerung geradezu idealen Funktionalität.

Einfach mal Platz sparen mit einem Wandtank

Bei einem Regenfass oder einem IBC ist es ja häufig so, dass sie nicht nur optische Nachteile haben, sondern oft auch relativ viel Platz einnehmen. Ihr Fassungsvermögen erfordert einfach relativ viel Raum. Ein Wandtank ist hingegen so konstruiert, dass er ungemein flach und damit wenig raumgreifend sein kann. Er ist daher meistens auch viel höher als Fässer oder Container. Die Höhe stellt dabei kein Problem dar, da der Tank durch die Mauer bzw. Wand an der steht gesichert und vor dem Kippen bewahrt wird.

Und wie sieht es mit dem Fassungsvermögen aus? Auch da muss sich ein Wandtank vor allem gegenüber einem Fass nicht verstecken.

Gängige Modelle können eine Wassermenge von immerhin bis zu 400 Litern aufnehmen. Letztlich lässt sich mit so einem speziellen Regenwassertank also Platz sparen, ohne dass die Speicherkapazität leidet.

Warum ein Wandtank definitiv eine gute Wahl ist

Die Regenwassernutzung für die Gartenbewässerung macht stets Sinn. Sie spart Kosten, liefert ideales Wasser für die Pflanzen und ist besonders nachhaltig. Ein Regenwasser Wandtank kombiniert diese äußerst positiven Aspekte mit einer hohen Funktionalität und einer angenehmen Optik. Gerade weil ein Garten für viele Menschen längst so etwas ist wie ein Rückzugsort ist, an dem man entspannen, zur Ruhe kommen und sich erholen kann, haben ästhetische Gesichtspunkte natürlich eine ganz besondere Bedeutung. Man will im Garten eben gerade kein Industriedesign sehen, dass einen womöglich an die Arbeit und den Alltagsstress erinnert – auch und gerade nicht, wenn es um die Bewässerung geht.

300l-design-wandtank-sunda-mocca-in-rattan-optik

Ein Wandtank ist da natürlich eine gute Wahl. Er fügt sich gewissermaßen harmonisch in den Garten bzw. überhaupt in die Umgebung ein. Er wirkt so, als gehöre er einfach auf natürliche Weise dazu. Genau dieser Gedanke dürfte wohl bei der Gestaltung jedes Wandtanks für die Designer im Vordergrund stehen. Wenn man ihm nicht ansieht, dass es sich um einen schnöden Tank bzw. Regenwassertank handelt, erfüllt er seine Aufgabe perfekt.