Startseite | IBC im Garten | Ventilkästen im Garten
© Umaporn Y. - stock.adobe.com

Ventilkästen im Garten

Denkt man an die Wasserversorgung für den heimischen Nutz- oder Ziergarten, denken viele Menschen sicherlich zuallererst an ein klassisches Regenfass, eine Pumpe und einen Gartenschlauch. Vielleicht findet sich in den Überlegungen auch eine Gießkanne wieder. Was dagegen kaum Jemand unter seinen Ersten Gedanken finden dürfte, sind Ventilkästen. Diese speziell für die Wasserverteilung im Garten vorgesehenen Gehäuse für Ventile unterschiedlichster Verwendung sind landläufig nur wenig bekannt, bieten jedoch einen erheblichen Mehrwert. Wie vielseitig ein Ventilkasten tatsächlich sein kann, erfahren Sie hier bei uns.

Was sind Ventilkästen?

Obwohl man Ventile zunächst eher an Maschinen und vor allem dem Auto vermutet, lassen sie sich im modernen Garten ebenfalls sinnvoll einsetzen. Da ein Ventil an sich immer eine höhere Anfälligkeit für Wind und Wetter, sowie Frost, Eis und Schmutz aufweist, wird es sinnvollerweise im Garten nicht frei und ungeschützt verbaut. Stattdessen bieten sogenannte Ventilkästen eine sichere Einhausung, um Regel- und Steuerventile geschützt am gewünschten Ort zu platzieren. Je nach Typ lassen sich diese praktischen Gehäuse entweder freizugänglich oberirdisch aufstellen. Alternativ können Sie aber auch, einem Bodentank im Gewerbebau vergleichbar, unterirdisch eingegraben und somit nochmals geschützter und zugleich noch weniger störend untergebracht werden. Dann ist für den Gartennutzer nur noch der Revisionsdeckel ersichtlich, über den die untergebrachten Ventilbauteile zugänglich und bedienbar sind.

Ventilkasten rechteckig JUMBO 14"                  Ventilkasten rechteckig STANDARD 12"

Wofür benötigt man Ventilkästen im Garten?

Ventilgehäuse sind zwar nicht zwingend für jede Wasserinstallation im heimischen Gartenareal erforderlich, sie macht aber viele Aspekte deutlich einfacher. Bei den meisten technischen Vorrichtungen im privaten Freibereich ist der Fall, dass diese zwar hilfreich und daher gewünscht sind, dass man sie aber eigentlich nicht sehen möchte. Ein einfaches Gehäuse lässt sich ober- wie unterirdisch weit einfacher verstecken, als eine Vielzahl an Leitungsanschlüssen mit Hähnen und Hebeln. Weiterhin bieten moderne Konstruktionen zwar Ventilbauteile hoher Widerstandsfähigkeit, dem dauerhaften Angriff von Temperaturwechseln und UV-Strahlung der Sonne sind aber insbesondere die Dichtungen auch heute noch nicht gewachsen. Durch die zusätzliche Schutzhülle in Form des Ventilgehäuses werden diese Faktoren entweder vollständig eliminiert, oder aber zumindest auf ein vertretbares Maß reduziert. Sowohl die allgemeine Funktionalität als auch die Lebensdauer der Verteilereinrichtungen wird so deutlich gesteigert.

        Ventilkasten rund LARGE 10"          Ventilkasten rund MINI 6"

Unterschiedliche Nutzungen von Ventilboxen

Die Möglichkeiten, die Ventilkästen im Garten bieten, sind enorm. Zuallererst erlauben sie natürlich eine Verteilung von Wasser, also eine gezielte und strukturierte Verlegung von Wasserleitungen für die Bewässerung. Durch den Eingriff am einzelnen Ventil lassen sich Teilbereiche zu- oder abschalten, was die Leckagegefahr minimiert und den winterlichen Frostschutz erheblich vereinfacht. Spezieller wird der Einsatz der Ventilboxen dagegen bei besonderen Anwendungen. So lässt sich im Gehäuse beispielsweise auch die Steuerung fest verbauter Bewässerungssysteme, wie etwa Tropfleitungen, installieren. Geschützt und dennoch gut zugänglich kann so für jeden Bewässerungskreislauf die Intensität separat eingeregelt werden. Zuletzt lassen sich in den praktischen Gehäusen aber auch neben den Steuereinrichtungen für die Bewässerung zugleich andere Medien wettergeschützt unterbringen. So kann beispielsweise die Stromversorgung mit oder ohne Bezug zur Bewässerung an den klar definierten Zugriffspunkten im Außenbereich platziert und einfach zugegangen werden können.

16mm (100m) Dripline Tropfrohr Tropfabstand 33cm

Der unsichtbare Wasseranschluss im Hausgarten

Nicht jede Bewässerung mit mehreren Entnahmestellen ist auf Ventilkästen im Garten angewiesen. Sie können aber durch die Regulierbarkeit einzelner Stränge beispielsweise Gartenpumpen unnötig machen, da durch gezielte Abschaltungen der Druck einzelner Leitungsabschnitte gesteigert werden kann. Außerdem verschaffen die Einrichtungen natürlich ein zusätzliches Maß an Komfort und Möglichkeiten. Wo eine simple Stichleitung alle Teilbereiche jederzeit unter Druck belässt, kann durch Ventilboxen individuell auf jeden Abnehmer reagiert werden.

Die Steuerung für das Bewässerungssystem

Ein Ventilkasten kann neben dem simplen Gartenanschluss natürlich auch sehr spezifisch seine Vorteile entfalten. In Kombination mit einem Bewässerungssystem wird die Ventilbox zum elementaren Steuerungselement für den Privatgarten. Die Blumen brauchen mehr Wasser als die Sträucher? Kein Problem. Ein Griff in die im Boden eingelassene Box erlaubt eine gezielte Regulierung der Gießmenge ohne aufwändige Manipulationen an den Tropfleitungen selbst.

Ventil im Garten (ungeschützt)
© vectorass – stock.adobe.com

Die Kombination mit Gartenpumpen – ein Gerät – unzählige Abnahmestationen

Ventilkästen im Garten müssen aber nicht immer an die feste Frischwasserinstallation angebunden werden. Ganz im Gegenteil in Kombination mit Gartenpumpen lässt sich beispielsweise in einem IBC Container gesammeltes Niederschlagswasser in das vorhandene Bewässerungssystem einspeisen. Der Vorteil liegt im geringen Installationsaufwand, sowie einer reversiblen und jederzeit leicht anpassbaren Technik. IBC Zubehör harmoniert sehr gut mit der Einrichtung, so dass Ventile und Anschlüsse problemlos kombiniert werden können. Verwenden Sie auf diese Weise eine Pumpe wechselnd für unterschiedliche Bewässerungstechnik.

Die Ventilbox als sinnvolle Ergänzung zum Wassertank

Ein Wassertank, beispielsweise ein Intermediate Bulk Container, erlaubt das einfache und kostengünstige Sammeln von Niederschlagswasser. Kostengünstig muss gerade hier dagegen keinen Verzicht auf Komfort bedeuten! Direkt vom IBC Behälter abgenommen, kann das Wasser über den Ventilkasten zu allen erforderlichen Endverbrauchern geleitet werden. Die Ventilbox übernimmt dabei sowohl die Steuerung, als auch die Regulierung der Wasserströme. Über eine Pumpe mit ausreichend Druck versorgt, kann jeder Bereich Ihres Gartens mit einem Ventil beliebig versorgt oder temporär von der Versorgung abgekoppelt werden. So gelingt Ihnen eine individuelle Anpassung der Wasserverteilung.