Startseite | IBC im Garten | Zubehör für die Gartenbewässerung
© Karin Jähne / Fotolia.com

Zubehör für die Gartenbewässerung

« Kanister, Regentonnen und Co. auf einem Blick »

Der eigene Garten ist für viele Menschen eine kleine Oase, in die sie sich zurückziehen und entspannen können. Das Grün macht allerdings auch etwas arbeiten. Vor allem den Garten zu bewässern kann im Sommer durchaus eine Herausforderung sein. Mit welchem Zubehör sie sich das Leben bei der Gartenbewässerung deutlich leichter machen können, steht hier.

Gartenarbeit leicht gemacht

Egal, ob Kleingarten oder große, weitläufige Gartenanlage – das eigene Grün ist immer eine gute Idee. Tatsächlich ist inzwischen längst erwiesen, dass Gartenarbeit einen wichtigen Beitrag zum persönlichen Wohlbefinden leisten kann. Wer sich intensiv um seine Pflanzen kümmert, sie hegt und pflegt, ist zufriedener und kann den oftmals hektischen Alltag schneller hinter sich lassen. Dumm nur, dass damit mitunter auch sehr viel Arbeit verbunden sein kann. Im Sommer spielt dabei vor allem das regelmäßige Gießen eine ausgesprochen große Rolle. Klar, Pflanzen brauchen Wasser. Und weil dieses nicht durchgängig vom Himmel fällt, muss nachgeholfen werden, um die Versorgung sicherstellen zu können. Dabei kommt es vor allem auf das Zubehör für die Gartenbewässerung an. Und es braucht eine grundsätzliche Entscheidung, nämlich die, ob man dafür die öffentliche Wasserversorgung nutzt oder doch lieber Regenwasser sammelt. Möglich ist selbstverständlich auch eine Kombination aus beiden Varianten. Höchste Zeit also, sich mal etwas näher mit dem zu beschäftigen, was Sie zum Wässern Ihrer Pflanzen benötigen.

Gartenpumpe Jetpumpe selbstansaugend (230V) Tauchpumpe flachabsaugend mit Schwimmer (230V)

Zubehör für die Gartenbewässerung: Die Basics

Gartenschlauch und Gießkanne sind wohl die bekanntesten Produkte, wenn es ums Gartengießen geht. Sie kennt praktisch jeder. Tatsächlich lässt sich damit auch jede Menge bewegen. Wer Gartenschläuche nutzt, benötigt zu diesem Zweck aber in der Regel weitere Elemente. Wichtig sind dabei vor allem Kupplungsstücke, um den Schlauch an die Wasserversorgung anschließen zu können. Sie dienen auch dazu, um mehrere Schlauchteile miteinander verbinden zu können. Am anderen Ende des Schlauchs ist zumeist ein Gieß- bzw. Sprühaufsatz unerlässlich. Und wer sich das Rasengießen besonders einfach machen möchte, greift am besten auf einen Schwenk- oder Versenkregner zurück, an der der Schlauch angeschlossen wurde. Schläuche lassen sich extrem vielseitig einsetzen. Sie eignen sich auch für den Aufbau eines automatischen Bewässerungssystems im Garten. Gießkannen hingegen sind perfekt, um sehr zielgerichtet und an schwer zugänglichen Stellen gießen zu können. Eventuell eignen sich dazu auch kleinere Kanister. An sich aber werden Kanister vor allem für die Lagerung von Wasser verwendet. Sie sind ebenso wie Gießkannen in unterschiedlichen Größen erhältlich und bestehen heute meistens aus sehr widerstandsfähigem Kunststoff. Gießkannen hingegen werden immer noch gerne auch in Metallausführung angeboten.

Kanister mit Schraubverschluss25m Gartenschlauch 13mm

Regen sammeln, um damit die Gartenbewässerung zu sichern

Wer Regenwasser nutzen möchte, um damit seinen Garten zu bewässern, muss es zunächst einmal erst sammeln. Dafür verwendet man am besten Regentonnen oder besser gleich einen IBC Container mit dem dazu passenden IBC Zubehör. Aufgefangen wird der Regen in den allermeisten Fällen über das Dach bzw. die Dachrinnen. Von dort gelangt es über das sogenannte Fallrohr direkt in die Tonne oder den IBC. Allerdings funktioniert das nur, wenn zuvor in das Fallrohr ein sogenannter Regendieb eingebaut worden ist. Dieser Regendieb leitet das senkrecht im Rohr abfallende Wasser in Richtung Tank um. Er ist damit ein unerlässliches Zubehör, wenn man sich für das Sammeln von Regenwasser. Regentonnen und IBC Container sind in unterschiedlichen Größen erhältlich. Der IBC schlägt dabei in Sachen Fassungsvermögen die Tonne um Längen. Bis zu 1 500 Liter sind je nach Ausführung überhaupt kein Problem. Weiterer Vorteil des Containers: Er lässt sich ausgesprochen leicht bedienen und ebenso leicht transportieren. Selbstverständlich lassen sich an ihn auch Schläuche bzw. Gartenschläuche anschließen. Unter dem Zubehör für die Gartenbewässerung nehmen IBCs zweifellos eine Schlüsselstellung ein.

1300l TOP-Tank Regenspeicher dunkelgrün

Weiteres Zubehör für eine optimale Gartenbewässerung

Wer Gartenschläuche verwendet benötigt auch sogenannte Fittings und vor allem Klemmen. Diese unscheinbaren Produkte sorgen dafür, dass sich Schläuche auf eine sehr sichere und dauerhafte Weise verbinden lassen. Sie können damit auch an eine Vielzahl von Wasserquellen angeschlossen werden. Um in Regentonnen oder in Containern Wasser optimal lagern zu können, sind Abdeckungen sehr hilfreich. Sie schützen vor Verschmutzungen und ermöglichen es, dass das kühle Nass länger frisch bleibt. Da IBCs lichtdurchlässig sind, empfiehlt sich für sie auch eine spezielle, passgenaue Abdeckung. Man kann sich darunter eine Art Mantel vorstellen, der kein Sonnenlicht ins Innere der Tankblase lässt. Warum sollte man so einen Mantel verwenden? Weil sich im gesammelten Regenwasser Algen bilden können. Nimmt man ihnen das Licht, können sie nicht mehr weiterwachsen und sterben ab. In diesem Zusammenhang ist auch wichtig, dass man stets einen Regendieb mit Filter verwenden sollte. Dieser hält nämlich die gröbsten Verschmutzungen im Regen davon ab, mit in die Tonne oder den Tank zu geraten. In der Folge bleibt auch die Wasserqualität länger erhalten.

© Ingo Bartussek / Fotolia.com

Zubehör für die Gartenbewässerung kombinieren

Das Zubehör in Sachen Gartenbewässerung ist überaus vielfältig. Um diese Vielfalt optimal zu nutzen, macht es Sinn die einzelnen Produkte auch miteinander zu kombinieren. So kann ein Kanister beispielsweise eine wichtige Ergänzung für eine Regentonne sein, um darin Regen aufzufangen, der nicht mehr in die Tonne passt. Gartenschläuche wiederum eignen sich ganz vorzüglich dazu, mehrere IBC Container zu verbinden und dadurch die Lagerkapazitäten noch einmal deutlich zu erhöhen. Kurzum: Die Möglichkeiten sind schier grenzenlos.