Fallrohranschluss am IBC-Container

« Unkompliziert Niederschläge für die Gartenbewässerung sammeln »

Wasser ist eine kostbare Ressource, mit der man sorgsam umgehen sollte, das gilt natürlich auch für die Gartenbewässerung. Eine bewährte Methode, um kostbares Nass zu sparen, ist es Regenwasser von den Dachflächen zu sammeln. Hierfür ist neben dem passenden Tankbehälter und einem Regensammler auch ein Fallrohranschluss erforderlich. Diese Montage ist nicht immer ganz einfach, aber wenn Sie die Tipps, die wir für Sie in diesem Artikel zusammengestellt haben, beherzigen, gelingt der Anschluss garantiert.

Gartenbewässerung mit Weitblick

Mit moderner Bewässerungs- und Düsentechnik lässt sich die Versorgung der Pflanzen im Garten heute ganz individuell organisieren. Multi-Systeme mit einzeln ansteuerbaren Sprühköpfen sorgen dafür, dass sich jede Pflanzensorte und Gartengröße bedarfsgerecht bewässern lässt. Allerdings hat diese Form der Gartenbewässerung auch ihren Preis. Denn das Wasser für die Gartenbewässerung aus dem öffentlichen Anschluss zu beziehen, ist nicht ganz billig.

Wer Geld und kostbares Trinkwasser sparen möchte, speist die Anlage nicht mit kostenpflichtigem Leitungswasser: Eine gut durchdachte Regenwassernutzung reduziert die jährlichen Kosten für die Gartenbewässerung erheblich und stellt eine nachhaltige Form der Gartenbewässerung dar.

Mit einfachen Mitteln lassen sich die Niederschläge sammeln, dazu benötig man zunächst einen Wassertank, der über ein ausreichendes Vorratsvolumen verfügt. Außerdem muss der Tank die Möglichkeit bieten, dass sich ein Fallrohranschluss unkompliziert realisieren lässt. Ein IBC-Container oder gleich mehrere dieser Tanks erfüllen dieses Anforderungsprofil optimal, die Gebinde sind der ideale Regenwassertank.1000l IBC Wassertank GESPÜLT auf Kunststoffpalette Fallrohranschluss

Vorzüge und Tücken der innovativen Bewässerungstechnik

Im Fachhandel werden die erprobten Container auch als praktische IBC-Komplettsets angeboten. Diese Pakete beinhaltet unter anderem den Wasseranschluss für den Tankauslass, über den das Gießwasser bequem entnommen werden kann. Auch für den Fallrohranschluss ist gesorgt, denn je nach Ausstattung ist ein Regendieb oder ein Füllautomat im Set enthalten. Der Aufwand für die Montage und die Materialkosten sind bei diesen Komplettsets überschaubar. In der Regel hat sich ein IBC mit Fallrohranschluss bereits innerhalb von ein bis zwei Jahren amortisiert. Zumindest dann, wenn man selbst Hand anlegt und den IBC-Tank selbst an das Fallrohr anschließt, ohne die Dienste eines Handwerksbetriebes in Anspruch zu nehmen. Zwar ist durchaus etwas handwerkliches Geschick für die Umsetzung des Fallrohranschlusses erforderlich, doch dazu später mehr.

1000l IBC Regenwassertank mit 80m² Fallrohrautomat + Schwanenhals Fallrohranschluss

Regendieb oder Füllautomat?

Bevor es losgehen kann mit den Regenwassernutzung für die Gartenbewässerung, sollte man sich die Frage beantworten, ob man einen Regendieb oder einen Füllautomat verwenden will. Auf den ersten Blick unterscheiden sich die beiden Regensammler nicht gravierend. Beide Sammelvorrichtungen werden in die Fallrohrkonstruktion integriert und führen das Wasser dem Tank über eine Schlauchverbindung zu. Hochwertige Modelle weisen im Inneren gleich zwei Wasserkammern auf, in denen Laub, Äste und Sedimente heraus gesiebt werden. Das erleichtert die obligatorische Grundreinigung des Wassertanks in erheblichem Maße. Füllautomaten bieten aber den Vorteil, dass die meisten Modelle mit einem Überlaufschutz ausgerüstet sind.

Bei Starkregenereignissen und an regenreichen Tagen kommt der Mechanismus zum Tragen. Um eine Überfüllung des IBC-Tanks zu vermeiden, sorgt der Schutzmechanismus dafür, dass eine kleine Ventilklappe ab einem bestimmten Innendruck den Fallrohranschluss verschließt.

Regendieb Pro für DN 70-100 Fallrohr bis 200m² Dachfläche

Ob man sich für einen Regendieb oder Füllautomat entscheidet – wichtig ist in jedem Fall, dass man die passende Größe einbaut, damit der Querschnitt des Fallrohrs nicht eingeengt wird. Dabei ist die Dachfläche, die zum Auffangen der Niederschläge genutzt wird eine entscheidende Kennzahl. Ein Fallrohr mit der Kennzeichnung DN 80 (= 80 cm) besitzt genügend Aufnahmekapazität für eine Dachfläche von 80 m². DN 100, die nächsthöhere Bauform, empfiehlt sich ab einer Dachfläche von 150 m², also eher für Bauten wie Mehrfamilienhäuser oder großzügige Villen. Demzufolge ist man auf der sicheren Seite, wenn man den IBC mit Fallrohranschluss im Komplettset erwirbt: Mitgelieferte Aufsätze (DN 70 – 110) tragen dafür Sorge, dass sich der Regendieb bzw. der Füllautomat in unkompliziert anpassen lässt.

Füllautomat für DN 70-100 Fallrohr bis 50m² Dachfläche

IBC Tank an Fallrohr anschließen

Der Einbau gestaltet sich nicht immer reibungslos, weshalb viele Gartenbesitzer gerne Handwerksbetriebe mit der Montage des Fallrohranschlusses beauftragen. Mit etwas technischem Verständnis und gutem Willen kann man den Fallrohranschluss aber auch in Eigenregie modifizieren. Hierfür gilt es sich mit Handsäge, Schlichtfeile, Wasserwaage und Maßband zu bewaffnen, um folgende Schritte abzuarbeiten:

1.Ausmessen

Hier kann man die meisten Fehler machen, was im schlimmsten Fall dazu führt, dass sich der IBC Tank nicht an das Fallrohr anschließen lässt. Die Unterkante der Aussparung muss sich auf exakt derselben Höhe wie der Anschluss am IBC-Behälter befinden, da der Auslösemechanismus im Füllautomat ansonsten nicht reibungslos funktioniert. Also heißt es genau messen.

In welchem Ausmaß das Rohr zu kürzen ist, lässt sich nicht pauschal beantworten. Hierbei spielt der Umfang des Fallrohrs, aber auch die Art der Aufsätze für den Regendieb bzw. Füllautomat eine Rolle. So schwankt z.B. das Normmaß für DN 80 zwischen 6,5 und 8,2 cm. Der gültige Wert muss daher der vom Händler beigefügten Montageanleitung entnommen werden.

2. Aussparung sägen oder Öffnung bohren

Der praktische Teil muss nicht bis ins Detail ausgeführt werden. Für ungeübte Heimwerker ist es sicherlich beruhigend zu erfahren, dass der Fallrohreinsatz leichte Ungenauigkeiten verzeiht. Allzu schief darf der Schnitt oder die Bohrung aber auch nicht ausfallen. Darüber hinaus besteht bei diesem Arbeitsschritt Verletzungsgefahr, weil der Fallrohranschluss an der Dachrinne keine Schraubverbindung beinhaltet – die Bauteile sind dort einfach ineinander gesteckt.

Ein Regenrohr, in das ein Loch für einen Fallrohranschluss gebohrt wurde Fallrohranschluss
© M.Dörr & M.Frommherz – stock.adobe.com

3. Fallrohranschluss montieren

Vor dem Einbau kommt zunächst die Feile zum Einsatz, um das überschüssige Material von den Schnittkanten zu entfernen (entgraten). Der Fallrohranschluss selbst ist innerhalb weniger Sekunden mit den korrekten Steck-Aufsätzen versehen.

Das Einsetzen gestaltet sich mitunter knifflig, weil die vom Werk mitgelieferten Dichtungsringe häufig zu eng bemessen sind. In manchen Fällen führt daher nur der Gang in die Sanitärabteilung des nächstbesten Baumarkts zum gewünschten Erfolg.

4. Feinarbeiten:

Wenn alles wieder fest verankert ist, sind die Übergänge am Fallrohranschluss zu überprüfen – stehen scharfkantige Grate oder Dichtmasse über? Dann muss nochmal die Feile und ggf. ein kleines Allzweckmesser für den Feinschliff bemüht werden. Im Anschluss ist nur noch der Verbindungsschlauch anzubringen, mit dem sich der IBC Tank an das Fallrohr anschließen lässt.

SPEEDY Regensammler für DN 70-100 Fallrohr bis 80m² Dachfläche Fallrohranschluss

5. Funktionskontrolle

Nach bautechnischen Veränderungen ist grundsätzlich ein Probelauf unter kontrollierten Bedingungen zu empfehlen. Hierfür genügt ein einfacher Gartenschlauch, dessen Strahl aufs Dach gerichtet wird, um Niederschlag zu simulieren. Wenn dabei am Fallrohranschluss oder dem Verbindungsschlauch noch Wasser austritt, ist Panzertape das Mittel der Wahl, um die Konstruktion vollständig zu versiegeln.