Startseite | IBC in Unternehmen | Gefahrenguttransport mit IBC Containern
© Kara / Fotolia.com

Gefahrenguttransport mit IBC Containern

Intermediate Bulk Container eignen sich ideal für den Gefahrenguttransport. Sie bieten nicht nur ein deutlich größeres Fassungsvermögen als die meisten anderen Verpackungsarten, sondern lassen sich auch noch einfacher handhaben. Natürlich müssen dabei die gesetzlichen Vorschriften beachtet werden. Auf was es dabei genau ankommt, welche Merkmale ein IBC Container aufweisen muss und was es mit der UN-Zulassung auf sich hat, erfahren Sie hier.

Gefahrengut transportieren richtig gemacht

Um beim Transport von gefährlichen Stoffen wie aggressiven Chemikalien Menschen und die Umwelt zu schützen, gelten bestimmte gesetzliche Vorschriften. Diese müssen zwingend eingehalten werden. Zu diesen Regelungen gehören vor allem die Gefahrengutkennzeichnung sowie die Auswahl eines passenden Transportmittels. IBC Behälter bieten sich für Transport und Lagerung geradezu an. Die Container werden zu diesen Zwecken in vielen unterschiedlichen gewerblichen Bereichen verwendet. So kommen sie in Teilen der Chemie und der Pharmaindustrie zu Einsatz.

1250l IBC Container auf Stahlpalette NEUDoch warum ist ein IBC Tank für den Gefahrenguttransport besonders geeignet? Nun, zum einen bietet er die optimale Kombination aus Sicherheit und Funktionalität.

Darüber hinaus punktet er mit einem großen Fassungsvermögen und dem Umstand, dass das Gefahrengut nach dem Transport nicht umgelagert werden muss, sondern direkt im Behälter verbleiben kann.

Gerade letzteres stellt einen wichtigen Vorteil dar, lassen sich dadurch doch eine ganze Reihe von gefährlichen Situationen, die beim Umfüllen entstehen können, vermeiden.

Containereignung- und Zulassung: Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Da der Gefahrenguttransport eine heikle Sache ist, kann nicht jeder IBC Container verwendet werden. Nur Behälter, die bestimmte Voraussetzungen erfüllen, dürfen für solche Vorhaben zum  Einsatz kommen. Welche Vorgaben hier genau zu berücksichtigen sind, hängt bis zu einem gewissen Grad natürlich von den Stoffen ab, die transportiert werden sollen. Grundsätzlich gilt, dass der Tank absolut auslaufsicher sein muss und nicht mit dem in ihm transportierten oder gelagerten Füllgut reagieren darf. Weitere zentrale Kriterien sind Stabilität und Temperaturbeständigkeit. Klar, dass das insbesondere beim Transport und der Lagerung von gefährlichen Stoffen in der chemischen und der pharmazeutischen Industrie eine große Rolle spielt.

Für den Transport von Gefahrengut in IBC Containern sind einige wichtige Voraussetzungen zu erfüllen
©industrieblick / Fotolia.com

Damit ein Behälter wirklich für den Gefahrenguttransport im Straßenverkehr zugelassen wird, muss er eine sogenannte UN-Zulassung haben. Diese wird von der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) vergeben.

Diese Verpackungsgruppen gibt es

Bei der UN-Zulassung wird zwischen drei Verpackungsgruppen für den Gefahrenguttransport unterschieden. Die Gruppe UN-Z ist für weniger gefährliche Stoffe geeignet, während UN-Y einen mittleren Gefährlichkeitsgrad aufweist. Füllgut, für das Verpackungen der Kategorie UN-X entwickelt wurden, ist sehr gefährlich. Zum Beispiel fallen stark ätzende Flüssigkeiten darunter. Die Verpackungsgruppe muss unbedingt auf der Zulassung angegeben werden. Möchten Sie sich genauer darüber informieren, in welche Gruppe Ihr Füllgut fällt, können Sie sich auf der Homepage des BAM darüber informieren.

       1000l IBC Container mit UN-Zulassung auf Kunststoffpalette  1000l IBC Schutzhülle UV-Folie in Schwarz

Weitere relevante Angaben für die Kennzeichnung von Gefahrengut

IBC Container, die für den Gefahrenguttransport freigegeben sind, müssen auf ihrer Zulassung neben der Verpackungsgruppe noch andere essentielle Informationen angeben. Die Darstellung erfolgt in Form der UN-Nummer. Diese geht aus der Liste der Vereinten Nationen hervor, in der jedem gefährlichen Stoff eine vierstellige Nummer zugeordnet ist. Ammoniak hat beispielsweise die Nummer 1005, Diesel oder Heizöl die 1202 und Methanol 1230. Da diese Nummer auf der ganzen Welt gilt, lässt sich deshalb auch bei grenzüberschreitenden Transporten genau feststellen, welches Gefahrengut sich im IBC Container befindet. Weiterhin setzt sich die Nummer auf der UN-Zulassung aus folgenden Angaben zusammen, die für den Gefahrenguttransport unerlässlich sind:

  • Bruttomasse, die von Verpackung und Inhalt nicht überschritten werden darf
  • Herstellungsjahr
  • Land, in dem die Zulassung erfolgte
  • Institution, das die Freigabe erteilte
  • Zulassungsnummer
  • Kurzzeichen des Herstellers

Darüber hinaus müssen entzündbare Stoffe mit dem Gefahrzettel 3 gesondert gekennzeichnet werden. Dabei handelt es sich um eine rote Raute mit einem Flammensymbol. Werden sogenannte umweltgefährdende Stoffe transportiert, dann ist das entsprechend Symbol ebenfalls abzubilden. Ziel ist es, möglichst genaue Informationen über das Füllgut bereit zu stellen.

Begrenzte Verwendungsdauer von Behältern aus Kunststoff

IBC Tanks aus Kunststoff dürfen maximal fünf Jahre für den Gefahrenguttransport verwendet werden. Darüber hinaus muss von einem Sachverständigen nach zweieinhalb Jahren überprüft werden, ob der Behälter noch alle Voraussetzungen für den Gefahrenguttransport erfüllt. Grund dafür ist die bei Kunststoffen auftretende Materialermüdung, die insbesondere die Dichtheit betreffen kann. Eine akute Gefahr besteht meistens auch nach fünf Jahren nicht. Der Gesetzgeber will hier allerding ganz einfach auf Nummer sicher gehen. Übrigens hat die begrenzte Verwendungsdauer vor allem für Hobbygärtner einen großen Vorteil. Sie kommen so an günstige ausrangierte und generalüberholte gebrauchte IBC Container, die sich für viele verschiedene  Zwecke, unter anderem für die Gartenbewässerung, eignen.

Für den Transport von Gefahrengut dürfen nur neue IBC Container verwendet werden
©Ulrich Müller / Fotolia.com

Umgekehrt versteht es sich von selbst, dass nur neue IBC Behälter zum Transportieren von Gefahrengut zulässig sind.

Sorgfalt hat beim Gefahrenguttransport hohe Priorität

Wenn es darum geht, Gefahrengut zu transportieren, dann sind auch bei der Verwendung von IBC Tanks Sicherheit und Sorgfalt die oberste Pflicht. Das beginnt bereits mit der richtigen Kennzeichnung und dem Beladen, setzt sich mit einer zuverlässigen Ladungssicherung auf dem Lkw, dem Eisenbahnwaggon oder dem Schiff fort und reicht schließlich bis hin zur Entladung am Zielort. Damit durchweg ein wirklich sicherer Gefahrenguttransport gelingt, ist nicht zuletzt jede Menge Fachwissen und gute Kenntnis der gesetzlichen Vorschriften wichtig. Intermediate Bulk Container erleichtern den Transport von gefährlichen Gütern enorm. Wissen und Sorgfalt können sie leider nicht ersetzen.