Startseite | IBC in Unternehmen | Industriebehälter für Flüssigstoffe
© rommma - stock.adobe.com

Industriebehälter für Flüssigstoffe

«Wo Lebensmittel, Chemikalien und Co. aufbewahren?»

Die Zeiten, in denen Flüssigkeiten einfach nur in Fässern oder Kanistern gelagert wurden, sind zum Glück längst vorbei. Heute geht es dabei um einiges differenzierter und damit auch sicherer und komfortabler zur Sache. IBC Container und Industrietanks sind zumeist die Behältnisse der Wahl. Was sie auszeichnet und welche Art von Tank sich für welchen Stoff eignet, erfahren Sie hier.

Unterschiedliche Stoffe, unterschiedliche Eigenschaften: Angepasste Lagerung

Es liegt gewissermaßen auf der Hand: Unterschiedliche Inhalte müssen unterschiedlich gelagert werden. Das gilt natürlich insbesondere dann, wenn es darum geht Gefahrenstoffe zu lagern. Sie müssen besonders sicher untergebracht werden, um Schäden für die Umwelt und den Menschen weitgehend ausschließen zu können. Bei Lebensmitteln wiederum kommt es entscheidend darauf an, dass sie vor Verunreinigungen von außen geschützt werden können und das Material, aus dem der Tank gefertigt wurde, nicht mit dem Inhalt reagiert. Bei Kraftstoffen wiederum gilt es stets zu berücksichtigen, dass diese Dämpfe produzieren und es deshalb zu Verformungen des Tanks kommen kann. Diese wenigen Beispiele zeigen bereits, welche hohe Anforderungen heute an Industriebehälter gestellt werden müssen. Nicht jeder dieser Behälter eignet sich auch für jeden Stoff. Man muss vielmehr differenzieren. Hinzu kommen gesetzliche Vorschriften. Wer Gefahrstoffe lagern will oder muss, darf dies nur in einem Industriebehälter tun, der dafür auch zugelassen ist. Ganz ähnlich verhält es sich mit flüssigen Lebensmitteln. Das Lagerbehältnis muss dabei absolut lebensmittelecht sein.

600l IBC Container UN-Zulassung auf PE-Palette NEU

Industrietanks und IBCs für Gefahrenstoffe

Gefahrenstoffe heißen nicht umsonst wie sie heißen. Von ihnen geht nämlich eine zumindest potenzielle Gefahr für die Umwelt und/oder den Menschen aus. Sie dürfen auf gar keinen Fall unkontrolliert freigesetzt werden oder in die Natur gelangen. Deshalb muss ein Tankbehälter für diese Stoffe hohe Sicherheitsanforderungen erfüllen. Mehr noch: Er muss speziell für die Lagerung von Gefahrenstoffen zugelassen sein. In Frage kommen dafür grundsätzlich Industriebehälter und IBC Container. Letztere eignen sich vor allem dann, wenn es nicht einzig um die Lagerung geht, sondern auch um den Transport. Positiver Nebeneffekt: Der Inhalt der Tanks muss nicht extra umgefüllt werden, was wiederum die Risiken deutlich minimiert. In IBCs wird man allerdings meist nur kleinere Mengen einlagern.

Lagertank (Bandagen) mit Einlauf/Auslaufstutzen & Domöffnung

Wer auf wirklich große Mengen von mehreren tausend Litern angewiesen ist, für den sind Industriebehälter bzw. -tanks ideal. Sie bieten meist ein sehr großes Fassungsvermögen und punkten zudem mit einer sehr großen Stabilität. In der Regel verbleiben sie an dem einmal gewählten Lagerort. Für den Transport sind sie eher nicht oder nur bei großem Aufwand geeignet. Wichtig bei diesen Industrietanks ist, dass sie mit mehreren Einfüllstutzen sowie Bandagen, die sich um den Korpus schlingen, ausgestattet sind. Das gilt vor allem dann, wenn in ihnen Kraftstoffe oder andere Gefahrgüter gelagert werden sollen, die Dämpfe freisetzen. Die Einfüllstutzen dienen dabei grundsätzlich der Entlüftung. Die Bandagen aus Metall verhindern zuverlässig eine Verformung des Behälters. Industriebehälter und IBCs eignen sich für eine sehr große Zahl von flüssigen Chemikalien. Dazu gehören insbesondere Säuren und Laugen, Farben und Lacke sowie andere chemische Rohprodukte. Man muss es in diesem Zusammenhang noch einmal erwähnen: Handelt es sich bei den Stoffen um gefährliche Güter, muss der Behälter auch für deren Lagerung speziell zugelassen sein. Darüber hinaus müssen weitere Voraussetzungen erfüllt werden, um Gefahrenstoffe zu lagern.

Lagertank für AdBlue® (Bandagen) mit Einlaufstutzen

Lebensmittel lagern: Nur in lebensmittelechten Lebensmitteltanks

Wer flüssige Lebensmittel lagern möchte kann natürlich ebenfalls auf IBC Container und Industriebehälter zurückgreifen. Dabei gilt es dann allerdings zu berücksichtigen, dass die Materialien, aus denen die Tanks gefertigt wurden, nicht mit den in ihnen gelagerten Lebensmittel reagieren dürfen. Die Lebensmittel dürfen durch sie also nicht verunreinigt bzw. kontaminiert werden. Lebensmitteltanks müssen folglich lebensmittelecht sein. Auch hier gilt: Nicht alle Tanks sind das von Haus aus. Vielmehr braucht es die verlässliche Bestätigung vom Hersteller, dass es sich um ein lebensmittelechtes Produkt handelt. Liegt diese Bestätigung, die meist in der Produktspezifikation zu finden ist, nicht vor, kann das Gewerbeaufsichtsamt bei einer Kontrolle den Betrieb einstellen und empfindliche Bußgelder verhängen.

IBC Container sind ebenfalls gut zur Lagerung von Lebensmitteln geeignet
© Herjua – stock.adobe.com

IBCs sind im Zusammenhang mit der Lebensmittel-Lagerung perfekt, wenn es darum geht, sie direkt in Produktionsprozesse einzubinden. Da sie sehr flexibel und weitgehend ortsunabhängig einsetzbar sind, ist das überhaupt kein Problem. Über die integrierte Auslaufarmatur ist zudem jederzeit eine Anschlussmöglichkeit gegeben. Wichtig auch: Es dürfen nur solche IBCs verwendet werden, die mit einer Hygienepalette ausgestattet sind. Die Palette darf auf gar keinen Fall aus Holz gefertigt worden sein. Für Industriebehälter muss ein sicherer Unterbau installiert werden. Analog zum Lagern der Gefahrenstoffe gelten auch für die Lagerung von Lebensmitteln weitere Vorschriften, die unbedingt berücksichtigt werden müssen. Dazu gehört unter Umständen eine durchgehende Kühlung oder auch die Abtrennung von anderen Gütern wie zum Beispiel Putzmitteln.

Auf den richtigen Umgang kommt es an

Ob es nun darum geht, Gefahrenstoffe oder Lebensmittel zu lagern – der richtige Lagerbehälter ist zwar ein zentraler Faktor, jedoch kommt es darüber hinaus stets auch auf dem richtigen Umgang an. Bei Gefahrgütern muss beispielsweise das Personal speziell geschult und über die möglichen Gefahren informiert sein. Bei Lebensmitteln wiederum spielt die Hygiene eine herausragende Rolle. Absolute Sauberkeit ist Pflicht. Das gilt unabhängig davon, ob die Lagerung nun in einem IBC Container oder in einem Industriebehälter erfolgt. Lebensmitteltanks sollten darüber hinaus in regelmäßigen Abständen gründlich innen und außen gereinigt werden, um sämtliche Anhaftungen nachhaltig entfernen zu können. Letztlich können alle Lagerbehälter ihre Vorteile nur dann wirklich ausspielen, wenn die Verhältnisse und das Geschehen um sie herum stimmen. Die Wahl des richtigen Behältnisses ist folglich stets nur der erste Schritt. Zum Glück kann man dabei problemlos zwischen IBCs und Industrietanks wählen und sich ganz an den eigenen Anforderungen und Möglichkeiten orientieren.